Review: XENO G42 V2 XM-L 605 ANSI-Lumen max.

 

Einführung

Die XENO G42 V2 ist ein reinrassiger Thrower auf Basis einer aktuellen XM-L-LED mit max. 605 ANSI-Lumen. Laut Hersteller erzielt die Lampe eine Reichweite von ca. 300 Metern, was nach meinem Dafürhalten realistisch ist – ich würde sogar eher noch auf etwas mehr Reichweite tippen, aber das ist meine subjektive Meinung. Erhältlich ist die die XENO G42 in mehreren Ausprägungen mit Cool White-, Neutral White- und Warm White-LED; in diesem Review beziehe ich mich auf die Version in Cool White.

Der Vollständigkeit halber sei erwähnt, dass die Neutral White/Warm White-Varianten nur 535 ANSI-Lumen bzw. 513 ANSI-Lumen bieten. Zurück zur XENO G42: Wie sich diese Lampe auf dem Prüfstand so macht, werde ich in diesem Review vorstellen.

IMG_4426

Wie üblich der allgemeine Hinweis: Alle Angaben sind Herstellerangaben (Lumen, Laufzeiten usw.)

Verpackung/Zubehör

Die XENO G42 V2 XM-L wird in einer Pappschachtel ausgeliefert, in der sich folgendes Zubehör befindet:

  • Handschlaufe
  • Ersatz-Clicky
  • Zwei Ersatz-O-Ringe
  • Längenverstellbares Lanyard

Auf das längenverstellbare Lanyard gehe ich weiter unten noch genauer ein, denn es eröffnet zusammen mit einem an der Lampe angebrachten (und entfernbaren) Befestigungsring interessante Verwendungsmöglichkeiten.

IMG_4435

Holster

Ein Holster ist im Lieferumfang nicht enthalten. Leider passt die XENO G42 aufgrund ihres großen Lampenkopfes nicht in das XENO HD70-Holster, sie ist aber kompatibel zum Universalholster von Maxpedition.

 

Erster Eindruck

Wie bei fast allen XENO-Lampen üblich, kommt auch die XENO G42 im Farbton "Canon Grey" (Kanonengrau) daher. Auch diese Lampe schlägt in die XENO-Qualitätskerbe und ist sehr wertig verarbeitet. Warum die Lampe eine so hohe Reichweite erzielt, ist schnell erkennbar: Die XENO G42 besitzt einen großen Lampenkopf mit einem sehr tiefen SMO-Reflektor und zaubert damit einen weitreichenden Lichtstrahl in die Dunkelheit – mehr dazu weiter unten.

Eine Sache möchte ich an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen: XENO hat einen Test durchgeführt, bei dem die Lampe mit einem 1,7 Tonnen schweren Geländewagen überfahren wurde – auf einem Bild sieht man sogar, wie die Lampe unter einem Reifen liegt und das volle Gewicht abbekommt! Obwohl ich nicht unbedingt der große Freund von "He, seht mal her, mit unseren Lampen kann man sogar Bunker in Stücke kloppen!"-Tests bin, finde ich es dennoch beeindruckend, dass die XENO G42 diese grobe Behandlung ohne Blessuren überstanden hat.

g42_under_suv_1

 

Verarbeitung

Selbst auf die Gefahr hin, mich an dieser Stelle zu wiederholen: Auch die Verarbeitung der XENO G42 V2 ist hervorragend. Alle Kontakte sind mit Silber und Gold beschichtet, die Gewinde sind sauber verarbeitet. Ein klein wenig mehr Silikonfett hätte es zwar sein dürfen, aber das kann man auch selber nachholen. Der Bezel kann abgenommen und durch andere optional verfügbare Stahlringe ersetzt werden, die beispielsweise mit einer Schlagkrone zum Einschlagen von Fensterscheiben versehen sind.

IMG_4440

IMG_4436

IMG_4437

IMG_4439

IMG_4441

IMG_4443

IMG_4444

IMG_4447

IMG_4448

IMG_4425

IMG_4464

IMG_4466

 

Laufzeiten und Leuchtmodi

Die XENO G42 beschränkt sich auf drei reguläre Leuchtmodi und verzichtet komplett auf Blink-Gedöns jeglicher Art. Ein Mode Memory ist nicht vorhanden, die Lampe startet immer im High Mode.

  • High: 2200mA/605 ANSI-Lumen/1,1 Stunden)
  • Low: 1100mA/330 ANSI-Lumen/2,5 Stunden)
  • Ultra Low: 20mA/60 ANSI-Lumen/100 Stunden)

Technische Details

  • Hohe Stoßfestigkeit
  • CREE XM-L 1B T6 Cool White
  • Drei reguläre Modi
  • XENO DD3u Engine mit linearem Treiber
  • Max. 605 ANSI-Lumen Output
  • Abnehmbarer Clip
  • Reichweite: ca. 300 Meter (Herstellerangabe)
  • Endkappenschalter
  • Vorfokussiert
  • Peak Beam Intensity: 22800cd
  • Hocheffizienter polierter/glänzender XENO R42X2 SMO-Reflektor für hohe Reichweite
  • Energieversorgung: 2 x CR123A/16340, 1 x 18650-Akku
  • Betriebsspannung: DC 3.0V~6.0V
  • Verpolungsschutz
  • Rutschfeste Beschichtung
  • Länge: 16,2 cm
  • Gewicht:  224 Gramm (ohne Akku)
  • Hergestellt aus widerstandsfähigem Flugzeugaluminium
  • Anodisierung HA Type III
  • Wasserdicht nach IPX-8
  • Gehärtete Linse mit Antibeschlag-Beschichtung
  • Fluoreszierender O-Ring im Lampenkopf
  • Taktischer Clicky
  • Kontakte mit Gold und Silber beschichtet
  • Wegrollschutz

 

Beamshots

Die Beamshots zeigen die XENO G42 im High Mode mit 605 ANSI-Lumen.

XENO G42 605 ANSI-Lumen HighXENO G42 605 ANSI-Lumen HighXENO G42 605 ANSI-Lumen High

Video

Ein Video aus unserer Serie HelleTaschenlampen@Night zeigt die XENO G42 beim nächtlichen Einsatz:

XENO G42 V2 XM-L 650 ANSI lumens

 

Leuchtcharakteristik

Die XENO G42 V2 ist ohne Frage ein Thrower reinsten Wassers. Wie ich eingangs bereits erwähnte, gibt XENO eine Reichweite von 300 Metern an, die ich auch für realistisch halte – ich persönlich würde die Reichweite sogar noch etwas höher einstufen, aber das ist wie gesagt mein subjektiver Eindruck, den ich im Vergleich mit anderen Throwern habe.

Der Beam hat einen konzentrierten und sauberen Spot, bei dem keinerlei Artefakte zu sehen sind. Obwohl auch Sidespill vorhanden ist, würde ich die XENO G42 V2 nicht unbedingt als die optimale Lampe zur Ausleuchtung des nahen und mittleren Bereichs bezeichnen – hier kann eher die XENO G10 V2 ihre Stärken ausspielen.

Sonstiges

Das mitgelieferte längenverstellbare Lanyard eröffnet neue Tragemöglichkeiten, die so bei anderen Taschenlampen nicht gegeben sind. Sei es, dass man sich die XENO G42 V2 entweder um den Hals hängen oder die Lampe über der Schulter tragen kann: Beide Trageweisen sind sinnvolle Alternativen zu "immer in der Hand" oder "rein ins Holster, raus aus dem Holster". Der mitgelieferte Befestigungsring aus rostfreiem Edelstahl hat zwar an der Taschenlampe ein wenig Spiel, er hält aber trotzdem sicher.

IMG_4458

IMG_4459

 

Eine Besonderheit ist übrigens noch der Clip, und zwar nicht im Hinblick auf seine Funktion, sondern bezüglich der Art und Weise, wie er entfernt werden kann – das Prozedere gleicht nämlich schon fast einer Geheimwissenschaft…

Nein, ganz so schlimm ist es tatsächlich nicht: Der Clip kann entfernt werden, indem

a) der Bezel (Stahlkrone)
b) die Linse
c) das LED-Modul und
d) last but not least der Lampenkopf entfernt wird.

Wer also partout keinen Clip an der Lampe haben möchte, kann diesen (etwas umständlichen) Weg wählen, um ihn zu entfernen.

IMG_4468

 

Pro
- Hervorragende Qualität und Verarbeitung
- Kompakt und leistungsstark

Contra
- Clip nur umständlich abnehmbar

Fazit

Den Vergleich mit anderen Throwern braucht die XENO G42 V2 auf keinen Fall zu scheuen, weder hinsichtlich der Reichweite, noch, was die Verarbeitung der Lampe angeht. Ich bin von der Qualität der XENO-Lampen wirklich sehr angetan, da diese konstant und auch bei der XENO G42 V2 XM-L vorhanden ist. Sicherlich ist die XENO G42 kein Schnäppchen, aber gemessen an der Leistung und der Verarbeitung, die man für diesen Preis erhält, auf jeden Fall gerechtfertigt.

Dass diese Lampe auch bei härteren Einsätzen locker was wegsteckt, zeigt – wie oben bereits erwähnt – der Härtetest mit dem 1,7 Tonnen schweren SUV, der über die Lampe fuhr, ohne dass die XENO G42 dabei beschädigt wurde.

Im Bereich der kompakten Thrower hat mit der XENO G42 V2 XM-L jedenfalls ein Mitspieler das Feld betreten, den man nicht unterschätzen sollte. Die Beschränkung auf drei Leuchtmodi und Verzicht auf unnötiges Geblinke kommt mir persönlich sehr entgegen. Die XENO G42 kann ihre Stärke hauptsächlich dort zum Einsatz bringen, wo eine hohe Reichweite gefragt ist, z.B. bei der Jagd, bei Rettungskräften oder aber auch für ganz triviale Zwecke wie Geocaching bzw. Nachtcaches.

IMG_4463

Bezugsquelle

Die XENO G42 V2 XM-L ist bei uns im Shop erhältlich.

You can leave a response, or trackback from your own site.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.